Eselsbrücken für Musik

  • Geig, du alter Esel!

    » Erklärung

  • Cäsar genießt den Abend.

    » Erklärung

  • Ein Anfänger der Gitarre hat Eifer.

    » Erklärung

  • Die ganze Wurst hängt,
    die halbe Wurst liegt.

    » Erklärung

  • Orlea, Dixie, Cago, Swingin`,
    Bop und Cool, Mordern, Free.

    » Erklärung

  • SOMEA TEBABA

    » Erklärung

  • Mit Bratschen links die ersten Geigen,
    die zweiten rechts, beim Celloreigen.
    Dann Harfen, Flöten, Klarinetten,
    sich an Fagott, Oboen ketten,
    nach rechts gefolgt von Hörnern, Bässen,
    Trompeten immer links gesessen,
    daneben Tuben und Posaunen,
    ganz hinten Schlagzeug zu bestaunen.
    Ganz vorn auf hohem Postament,
    der sehr geschätzte Dirigent.

    » Erklärung

  • Das "Dur", das kommt von "durus", hart,
    das "Moll" von "mollis", weich an Art.

    » Erklärung

  • Der Pfarrer liest alte Journale.

    » Erklärung

  • Geh (1), du (2) alter (3) Esel (4), hole (5) Fische (6).

    » Erklärung

  • Fürchte (1) besonders (2) Eschen (3) -Äste (4) des (5)
    gesamten (6) Cäsarreiches (7).

    » Erklärung

  • Cuno, der Esel, fabriziert Gold am Hinterteil.

    » Erklärung

  • Es geht hurtig durch Fleiß.

    » Erklärung

  • Eine Geige hat der Fiedler.

    » Erklärung

  • Fritz aß Citronen-Eis gern.

    » Erklärung

  • Feiner alter Cognac, ein Genuss.

    » Erklärung

  • Prim, Sekund sind eins und zwei,
    Terz als Intervall die drei,
    vier und fünf die Quart und Quint,
    Sext und Sept, Oktav ganz hint`.

    » Erklärung

  • Kammerherr, welch Gloria,
    ist das eingestrich`ne A!

    » Erklärung

  • Die Maus, die lebt piano
    und manchmal pianissimo.
    Der Spatz hingegen forte
    und manchmal auch fortissimo.
    Der Mensch - so mittendrin -
    lebt mezzoforte vor sich hin.

    » Erklärung

  • Largo, lento, adagio
    und andante, moderato,
    bis vivace und allegro,
    presto und prestissimo.

    » Erklärung

Musik – Eselsbrücken und Merksätze